Aktuelle Veröffentlichungen  

Lichtgefährten - Verrat

Der zweite Band der Saga jetzt bei
Amazon als eBook und Taschenbuch
erhältlich

Schmetterlingsflügel

Mein erster Liebesroman -
Jetzt bei Amazon als eBook und
Taschenbuch erhältlich

   

Social Network  

Teile meine Seite

Folge mir

   

Hier ein neuer Textschnipsel smile

Wer von euch das Ende von Band 2 schon kennt, der weiß, dass Sara und Nimroel im dritten Band so ihre Probleme miteinander haben. Was mich als Autorin auch beim Schreiben vor ziemliche Herausforderungen stellt, sind mir doch die gemeinsamen Szenen mit Sara und Nimroel die liebsten ❤️

Hier also eine Szene am Anfang von Band 3 zwischen dem jungen Ritter Ansgar und Sara ... anstatt mit, über Nimroel wink

Ansgar wäre gerne Nimroels Stellvertreter, doch Sara hält das für keine gute Idee:

 


"Ansgar kämpfte sichtlich mit sich, ließ dann aber resignierend die Schultern hängen. »Und was soll ich jetzt deiner Meinung nach tun? Ich bin nun einmal so wie ich bin. Ich habe diesen Ehrgeiz in mir, seit meiner Kindheit schon. Ich wollte nie nur Gerber werden. Mich hat es immer schon zu den Rittern gezogen und ich habe dafür hart an mir gearbeitet. Ich weiß, dass ich dem Orden gut dienen kann. Aber ich kann das nur, wenn Nimroel mich auch lässt.«
»Ach Ansgar.« Ich strich dem Jungen seine blonden Locken aus dem Gesicht. »Ich kann nachfühlen, wie frustrierend das für dich ist. Aber du bist noch so jung, deine ganze Zukunft liegt noch vor dir. Zügle dein Temperament, ordne dich Nimroel unter und lerne von ihm so viel wie du kannst. Warte ab und beweise dich, dann wird Nimroel dir irgendwann einen Posten in der Ritterschaft anvertrauen. Wenn er dich als Verbündeten sieht und nicht als Nebenbuhler um seine Macht.«
Ansgar lächelte tapfer. »Du hast es als Frau so viel leichter mit ihm, Sara. Dir vertraut er und öffnet sich, ohne deinen Einfluss im Ritterorden fürchten zu müssen.«
»Nein«, erwiderte ich mit zitternder Stimme. »Da liegst du falsch, ich habe es als Frau nicht einfacher mit ihm. Ich glaube, es gibt momentan niemanden im Schloss, den er so sehr fürchtet wie mich.«
Ansgar grinste über meinen vermeintlichen Witz und stand auf, da Gernotson schon nach uns rief."

Senden an FacebookSenden an Google PlusSenden an TwitterSenden an LinkedIn
   
© Patricia Vonier 2014 - 2018